LOGIN

Glossar / 

  • Abo
  • Gutschein für eine Analyse Standard

Begabungszeichen

Begabungszeichen – allgemeine Erklärung


In der Hand erkennbar:
Begabungszeichen (BZ) können sich in der Hand und an den Fingern in verschiedenerer Art zeigen. Es kann sich um Sterne (Ansammlung von drei Linien die sich kreuzen), um reine Linien (Hauptlinien oder Nebenlinien), um Linienansammlungen oder um Kombinationen von Linien mit Sternen handeln.

Bemerkung: nicht alle Handlesekulturen kennen Begabungszeichen oder deuten diese.

Bedeutung:
Begabungszeichen bringen eine gewisse Energie einer Person zum Ausdruck die, wie der es Name verrät, einer besonderen Begabung gleichkommt.
Einerseits trägt das Begabungszeichen eine besondere Botschaft für den betroffenen Menschen in sich und andererseits auch eine Nachricht bezüglich eines „Penalty“, eines möglichen Preises also, der bezahlt werden müsste, sollte die entsprechende Energie nicht angemessen gelebt werden.
Jedes Begabungszeichen hat eine Plusseite in sich, eine positive Seite, die zum Vorschein kommt, wenn das Zeichen gelebt wird. Jedes Begabungszeichen hat aber auch eine andere Seite, die dann zum Vorschein kommt, wenn die Begabung nicht gelebt wird.
Das Begabungszeichen ist mit dem „Lebenszweck“ zu vergleichen (siehe Fingerprints – Lebenszweck) aber eben mit dem Unterschied des „Penalty“, falls die Energie nicht gelebt wird. Ein zusätzlicher Unterschied der beiden besteht darin, dass es sich beim „Lebenszweck“ um eine immer währende Energie handelt (ein Zeichen auf der Seelenebene), denn die Fingerprints ändern sich ein Leben lang nie und die Botschaft bleibt ein Leben lang dieselbe, während es sich beim Begabungszeichen um ein Zeichen in der Hand (also auf der Persönlichkeitsebene) handelt, das kommen und wieder verschwinden kann.

Wieso diese Zeichen kommen, aber auch wieder weggehen können, hängt mit der Energie und den Umständen einer Person in gewissen Momenten des Lebens zusammen. Auf jeden Fall machen Begabungszeichen für die betroffene Person immer einen Sinn, auch wenn sie sich dessen nicht bewusst ist. Wichtig bei Begabungszeichen ist, dass die Person ihren Zeichen die entsprechende und angemessene Aufmerksamkeit widmet und vor allem, dass die Person diese Begabungen bewusst und aktiv lebt! Gibt es solche Zeichen in der Hand, ist die Zeit reif, dass sich dieser Mensch mit einem bestimmten Thema (mit bestimmten Themen) auseinandersetzt, sich diesen Aspekten widmet, sich in die Welt dieser Themen begibt.
Irgendwie hat die Person sich im Unterbewusstsein für etwas entschieden und dies wird nun nach aussen getragen. Lebt sie das Begabungszeichen nicht, kann dies den erwähnten Penalty bedeuten, oder aber das Begabungszeichen kann sich wieder verlieren (weg gehen). Auch die Variante Begabungszeichen nicht nutzen, den Penalty leben und das Zeichen bleibt, ist möglich.
Das Begabungszeichen ist ein Hinweis darauf, wo von seinem Träger ganz spezifisch eine Meisterschaft verlangt wird. Er ist gezwungen diesem Thema 100% seiner Aufmerksamkeit zu geben. Das Thema ist nicht fakultativ wie ein Hobby, das man je nach Lust und Laune betreiben kann oder nicht. Hier ist konkrete und andauernde Fokussierung gefragt.
Wenn dem Begabungszeichen nicht das entsprechende Bewusstsein und die entsprechende Aufmerksamkeit gewidmet wird, führt dies zu einem Spannungsfeld in der betroffenen Person und dies wiederum zur Kehrseite des Begabungszeichens, also zum „Penalty“. Man kann also ein Begabungszeichen nicht „unbestraft“ und ohne die Konsequenzen dafür zu spüren, ignorieren.
Bei den Begabungszeichen handelt es sich zudem immer um ausserordentliche Herausforderungen.
Das Wort Begabungszeichen ist wie Magie. Die Menschen möchten alle gerne Begabungszeichen haben. Wenn sie sich dann der gefragten Herausforderung bewusst werden, sind sie sich der Sache nicht mehr so sicher.

Je mehr Begabungszeichen in der Hand vorhanden sind, umso mehr Spannungsfelder sind vorhanden.

Wie bei allen andern Belangen, die in den Fingerprints und in der Hand zu erkennen sind, können auch die Begabungszeichen ergänzend, also komplementär oder entgegengesetzt von andern Aspekten sein.
So wird ein Zeichen mit der einen oder anderen „Lebensschule“, „Lebenszweck“ oder „Lebenslektion“ unterschiedliche gelebt. Wie dies zu interpretieren ist, wird an entsprechenden Ausbildungskursen unterrichtet (Siehe Kurse).

Wenn wir die Begabungszeichen mit Talenten vergleichen wollen, versteht sich von selbst, dass auch mit dem Talent alleine noch keine konkreten Resultate vorhanden sind. Auch Beethoven und Mozart mussten, trotz grossem Talent, täglich stundenlang üben. Ein Begabungszeichen stellt in diesem Sinne nicht dar, dass einem etwas fix und fertig in den Schoss gelegt wird, sondern es zeigt lediglich die Möglichkeit auf, bei entsprechendem Bewusstsein und entsprechender Widmung, grosse Genugtuung für sich selbst und, je nach Zeichen, auch für andere zu erfahren.